text&beat

Überstürztes Denken. Eine Lecture von und mit Marcus Steinweg

text&beat@orange peel

Mittwoch, 27. Januar, 20 Uhr

Überstürztes Denken. Eine Lecture von und mit Marcus Steinweg

Wenn das Denken sich nicht schont, wenn es das Risiko sucht, sich selbst entsichert, wenn es den Absturz in Kauf nimmt und in der freien Rede dann Hals über Kopf den Augenblick herausfordert, dann ist man bei einer Lecture des Philosophen Marcus Steinweg gelandet. Steinweg ist ein Risikodenker. Seine Lectures sind legendär, weil er bereit ist, sich um Kopf und Kragen zu denken, und sich der Dynamik der Überstürzung zu überlassen. Weil sich die Gedanken überstürzen, entfalten seine Lectures einen unverwechselbaren Sound. Dieser Denker entspinnt und verwebt nicht nur seine Textur, er hat zudem auch den Beat.

In Thomas Hirschhorns Gramsci-Monument in der New Yorker Bronx hat Marcus Steinweg 2013 innerhalb von zwei Monaten ganze 77 Vorträge zu unterschiedlichen philosophischen Themen gehalten. Im Roten Salon der Berliner Volksbühne hat er die Reihe „Überstürztes Denken“ etabliert, während der er einmal im Monat die Ränder des Denkbaren erkundet. Steinweg hat im Berliner Merve Verlag die fulminanten Studien „Aporien der Liebe“ und „Philosophie der Überstürzung“ veröffentlicht. Bei Matthes & Seitz Berlin erschienen zuletzt „Evidenzterror“ und „Inkonsistenzen“. Wer mehr als einen lauen Gedanken riskieren will:

Eintritt: 7,- / 5,- €

Veranstaltungsort: Orange Peel, Kaiserstraße 39, 60329 Frankfurt am Main

text&beat wird gefördert vom Kulturamt Frankfurt am Main. Präsentiert von ByteFM.

text&beat: Carolin Callies, Silke Hartmann, Christian Metz, Michael Müller, Kai Staudacher, Klaus Walter