text&beat

Donnerstag, 28. September, 20 Uhr

text&beat@orange peel

Dies ist kein Mittelfinger! Die politische Kultur des Fake

Wer hat den Deutschen nicht schon alles den Mittelfinger gezeigt: Stefan Effenberg, Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel, Yanis Varoufakis. Moment, Varoufakis? Hat er, oder hat er nicht?
Seit dem „Varoufake“ interessiert sich zum Glück niemand mehr ernsthaft dafür, ob Varoufakis den Mittelfinger zeigte. Dafür ist der Begriff des Fakes inzwischen omnipräsent: Alle reden von Fake-News, dem Fake des Fakes, von Fake-Profilen und Fake-Identitäten. Auch rechte und populistische Bewegungen haben den Begriff für sich entdeckt und ihn zum politischen Kampfbegriff gemacht.
Für uns ein Grund, sich der politischen Kultur des Fake zuzuwenden. Es gibt genug Fragen, über die zu diskutieren wäre:
Ist es eigentlich paradox, dass sich Populist_innen – während sie gegen „Fake-News“ und die „Lügenpresse“ hetzen – selbst permanent auf zweifelhafte Quellen beziehen?
Ist das Konzept des „Fakes“ per se kritisch? Wenn ja: Wogegen richtet sich die Kritik? Und wie kämpft man gegen populistische (sind das eigentlich immer rechte?) Fake-News? Mit dem Fake? Oder muss am Ende der Begriff der Wahrheit rehabilitiert werden?

Diese und weitere Fragen möchten wir mit Martin Doll diskutieren. Martin Doll ist Juniorprofessor für Medienkulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Autor des Buches „Fälschung und Fake. Zur diskurskritischen Dimension des Täuschens.“

Eintritt: 6.- / 4.- // Veranstaltungsort: Orange Peel, Kaiserstraße 39, 60329 Frankfurt am Main

text&beat wird gefördert vom Kulturamt Frankfurt am Main. Präsentiert von ByteFM.

text&beat sind: Jesko Bender, Carolin Callies, Silke Hartmann, Malte Kleinjung, Michael Müller, Kai Staudacher, Klaus Walter

Mittwoch, 28. Juni 2017, 20 Uhr

text&beat@orange peel

Enjoy your li(f)e! – Fake I – Ein Abend mit echten Fakes und falschen Fakten

Sonja Veelen – Soziologin an der Philipps-Universität Marburg
Prince Valium – Exilfranzose, Superheld und Powerchansonnier
Moderation: Isabella Heil und Alana Schenk (BuMP)
DJ-Kollektiv Blendwerk (Bielefeld) unter der Leitung von Klaus Walter

Wer hoch stapelt, fällt tief? Der Hochstapler ist ein Meister der Blendung und fasziniert mit seinem betrügerischen Schauspiel. Er ist so alt wie die Gesellschaft, deren Regeln und Schranken er zum Narren hält. Die Geschichte ist voll von falschen Prinzen und Propheten. Im Zeitalter alternativer Fakten, Fake-News und der Selbstdarstellung auf der Bühne sozialer Medien ist die Ausnahme selbst zur Regel und zum sozialen Gebot geworden. Der Hochstapler, einst schillernder Held mit bürgerlicher Chuzpe à la Felix Krull, hat die feine Gesellschaft verlassen und ist zur Jedermannsfigur geworden. Wir alle spüren den alltäglichen Zwang, uns selbst zu fälschen, darstellerisch über uns und das Gewöhnliche hinauszuwachsen und dabei den anderen immer einen Schritt voraus zu sein. Das Blendwerk weiß um die Normen und Hoffnungen des Zeitgeistes, mit denen der Ich-Ikonograph spielt, um die kostbare Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Doch was fasziniert uns an der Perfektion des Scheins? Welche Rahmenbedingungen liefert die Gesellschaft zur Hochstapelei? Und wie hat sich die Figur des Hochstaplers im Laufe der Zeit gewandelt?

Isabella Heil und Alana Schenk von der Buch- und Medienpraxis der Goethe-Universität Frankfurt gehen dem Phänomen des Hochstaplers in Literatur, Musik, Film und sozialen Medien nach. Sie sprechen mit Sonja Veelen, Soziologin und Autorin des Buches „Hochstapler – wie sie uns täuschen“ und dem französischen Shooting-Star und Ein-Mann-Kunstwerk Prince Valium. Seine musikalische Einlage lockt anschließend mit echt französischem Charme und weltmännischem Spleen. Einen tanzbaren Abschluss liefert das DJ-Kollektiv Blendwerk aus Bielefeld unter der Leitung von Klaus Walter. Doch Vorsicht: Nicht alles, was an diesem Abend die Bühne betritt, ist fälschungssicher!

Eine Veranstaltung des Kurses Kulturmanagement 2017 der Buch- und Medienpraxis an der Goethe-Universität unter der Leitung von Silke Hartmann
Gefördert vom Kulturamt Frankfurt am Main und der Goethe-Universität

Eintritt: 7,- / 5,-
Veranstaltungsort: Orange Peel, Kaiserstraße 39, 60329 Frankfurt am Main

Sonja Veelen ist Diplomsoziologin. Sie hat Soziologie, Psychologie und Medienwissenschaften studiert und arbeitet seit 2008 an der Philipps Universität Marburg. 2012 erschien ihr Buch Hochstapler – Wie sie uns täuschen, eine soziologische Analyse über Mechanismen und Tricks des Hochstaplers.

Prince Valium spielt französischen Powerschlager. Nach einer kurzen, aber legendären Karriere als Pornostar in Japan, arbeitet der Exil-Franzose aus der Bretagne beim Fernsehen und knüpft Kontakte mit Showgrößen wie Roberto Blanco oder Dj Bobo. 2003 startete er das Soloprojekt Prince Valium: The King of the Powerchanson! Ein Exil-Franzose und Superheld. Eine Loopstation, ein Theremin und ein Bügelbrett. Serge Gainsbourg trifft auf als Trio, mit einer Prise Dilettantismus. Ein dadaistisches Feuerwerk, mit einer Brise Liebe.

Klaus Walter ist Popkritiker. Er schreibt über Popkultur, Fußball und Politik. Seine Radiosendung Der Ball ist rund wurde mehrfach zur besten Radiosendung Deutschlands gewählt. Seit 2008 arbeitet er als Redakteur und Moderator für das Internetradio ByteFM. 2005 erschien Plattenspieler, ein gemeinsames Gesprächsbuch mit Frank Witzel und Thomas Meinecke. 2009 wurde die Fortsetzung Die Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht.

Blendwerk ist ein DJ-Kollektiv aus Bielefeld. Ebenso wie die Stadt ist auch das Kollektiv längst zum unergründlichen Mythos geworden. Fest steht nur: Da wo sie auflegen, bebt die Tanzfläche!

BuMP 2017 sind Diana Marcela Barreto Páez, Janine Bartsch, Isabell Becker, Alejandra Diaz Caballero, Laura Febbo, Jessica Günzel, Isabella Heil, Lara Hertz, Melissa Kaletsch, Florian Kind, Florian Leis, Katharina Monaco, Maria Gabriela Mota Pereira, Natali-Lina Pitzer, Alexa Pukall, Janina Rehschuh, Irina Schad, Melissa Schäfer, Alana Schenk, Simona Schliessler, Inga Seggelmann, Jerzy Sobotta, Julia Stricker, Katharina Swientek, Julia Wernig, Greta Zimmermann

text&beat sind Jesko Bender, Carolin Callies, Silke Hartmann, Malte Kleinjung, Michael Müller, Kai Staudacher, Klaus Walter