text&beat

30.Oktober, 20 Uhr – JOHN JEREMIAH SULLIVAN – „PULPHEAD“

TEXT&BEAT@BASIS XXI
John Jeremiah Sullivan „Pulphead“
Gespräch: Jens-Christian Rabe
Abend in englischer Sprache

John Jeremiah Sullivan kommt aus einer Schreibtradition, auf die der politisch wache Popjournalist ein wenig neidisch schaut. Das „Time Magazine“  vergleicht ihn mit David Foster Wallace und Hunter S. Thompson, der New Yorker meint, er schreibe „Essays für das neue Jahrtausend“. Auch in Deutschland sind die Reaktionen euphorisch. Gerade ist „Pulphead“ erschienen (Edition Suhrkamp), eine Sammlung essayistischer Reportagen. Es geht um das Comeback von Axl Rose, Kiffgelegenheiten in Disneyland, christliche Rockfestivals, wirklich leidenschaftliche Naturforscher und um die Helden aus The Real World. Hellsichtig, aber niemals distanziert beschreibt Sullivan das, womit er sich beschäftigt, dem er nahe kommt. Das gelingt ihm durch seine Haltung aber vor allem auch durch seinen Stil, lakonisch, poetisch, immer wieder durchschossen von einer atemberaubenden These oder Erkenntnis.

text&beat hat zu einem Abend mit J.J. Sullivan den Journalisten und Autor Jens-Christian Rabe eingeladen. Rabe schreibt für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und ist ein exzellenter Chronist popkultureller Phänomene.

Am 30.10. ist text&beat zu Gast bei „basis“ in Frankfurt. Der Abend bietet kein klassisches Lesungsformat (obwohl auch Texte gelesen werden) sondern Debatte, Bilder, Filme und natürlich Beat.

Für Flyer & Plakat hat die Münchner Graphic Novel Autorin Carolin Walch („Roxanne & George“) eigens eine Grafik zu Pulphead angefertigt.

Eintritt: 6,- / ermäßigt 4,- //
ACHTUNG: Die Veranstaltung findet nicht im Orange Peel statt, sondern in der basis, Gutleutstrasse 8-12, 60329 Frankfurt am Main.