text&beat

27. September, 20 Uhr: BESESSEN VON POP

Lesung, Musik und Filme von Lutz Dammbeck
Gespräch: Johannes Ullmaier (testcard)
Anschließend: Pop auf dem Plattenteller mit Christina Mohr

1967 beginnt Lutz Dammbeck ein Studium an der Leipziger Kunstakademie. Statt vom dort gelehrten Kanon des Sozialistischen Realismus ist er fasziniert von Cartoons und Rockmusik – er ist besessen von Pop, oder dem, was er dafür hält. Dammbecks Buch „Besessen von Pop“ ist die ironische Beschreibung dieser Besessenheit, die sich nach und nach aus naiver Schwärmerei in eine kritische Betrachtung verwandelt, die auch nach Hintergründen diesen Wahns fragt. Was ist Pop, und was nicht? Sind Breker, Jünger, Céline oder Pound ebenso Pop wie Jefferson Airplane, Warhol oder die Psychoanalyse? Wer sind nun die Priester, die vormals für Besessene und Wahnsinnige zuständig waren, bis in der Moderne der Wahnsinn säkularisiert wurde? So verwandelt sich Dammbecks noch in Leipzig gefundenes Thema, die Suche nach der „Leerstelle Herakles“, in ein sich bis heute fortschreibendes Gesamtkunstwerk aus Filmen, Bildern und Installationen, das pointiert und witzig in der Kunst- und Kulturgeschichte der letzten vierzig Jahre das Unterste zuoberst kehrt und in einem offenen System zusammenführt, was zunächst disparat erscheint: Nazikunst, das größte Glück der größten Zahl, Adorno, LSD, Internet und Rockmusik.

Lutz Dammbeck, geb. 1948 in Leipzig. Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. 1986 Übersiedlung nach Hamburg. Maler und Filmemacher („Das Netz“, „Herakles Konzept“ u.a.) seit 1999 Leiter einer Fachklasse für analoge und digitale Bildgestaltung an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Johannes Ullmaier, geb. 1968, lehrt an der Universität Mainz. Mitherausgeber der Zeitschrift testcard. Buchveröffentlichungen u.a. „Pop shoot Pop. Über Historisierung und Kanonbildung in der Popmusik“, „Kulturwissenschaft im Zeichen der Moderne“, „Von Acid nach Adlon und zurück. Eine Reise durch die deutschsprachige Popliteratur“.

Organisation & Idee. Silke Hartmann & Jakob Hoffmann

Eintritt: 6,- / ermäßigt 4,- // Tanzboden open end